0

Buchtipps

Alma Revel ist als Ermittlungsrichterin in der französischen Terrorismusbekämpfung tätig - ein Job, der sie unter enorme Anspannung stellt und permanentes Konfliktpotenzial beinhaltet. Weil die Faktenlage nicht dagegen spricht, trifft sie die Entscheidung, einen jungen, der islamistischen Szene nahestehenden Terrorverdächtigen aus der Haft zu entlassen. Ein folgenschwerer Entschluss - der nicht nur Auswirkungen auf ihren Beruf hat, sondern auch auf ihr Privatleben.

Dr. Isidor Geller hat es geschafft: im 1. Weltkrieg wurde er zum Multimillionär, danach war er Berater der österreichischen Regierung. Privat liebte er Prunk und große Gesellschaften, war Kunstmäzen und Bonvivant. Sein luxuriöses Leben in den 20er und frühen 30er Jahren des letzten Jahrhunderts leugnet die Herkunft aus einer bettelarmen jüdisch-orthodoxen Familie am galizischen Ostrand des k.u.k. Reiches.

Der große Moment ist gekommen: William feiert seinen Abschluss als Einbalsamierer. Doch kurz bevor er als Jahrgangsbester ausgezeichnet werden soll, verbreitet sich im Saal die Nachricht einer Katastrophe im walisischen Bergbauort Aberfan. William beschließt zu helfen. Trost spendet vielen der Helfer ein kleines Radio. Die Musik weckt in William Erinnerungen an seine Zeit als Chorknabe in Cambridge – eine Zeit großer Ziele, tiefer Freundschaften und der brüchigen Beziehung zu Mutter und Familie.

Jasmine hält es nicht mehr aus. Die Nonnenschule, die sie besucht, nervt und zu Hause wartet ihre trinkende Mutter. Ihr Ausweg ist eine Flucht nach London... Ali lebte mit ihrer Mutter bis zu deren Tod auf einem Hausboot. Als ihre Großeltern beschließen Ali zu sich zu holen, flieht sie aus der neuen Enge mit Hilfe einer Biker-Gang. Beide sind jung und haben ihr Leben vor sich. Dagegen muss sich eine Ärztin in Dublin entscheiden, ihre kranke Mutter zu pflegen, oder in London Karriere zu machen. Drei Frauen an Wendepunkten in Ihrem Leben.  

Die Geschichte des Schweizer Freiheitskämpfers Wilhelm Tell und seines Apfelschusses ist weithin bekannt. Joachim B. Schmidt erzählt sie in seinem Roman "Tell" neu und macht daraus einen packenden Thriller über Unterdrückung, Machtmissbrauch und sexueller Übergriffigkeit, aber auch über Widerstandskraft, Überlebenswillen und Mitmenschlichkeit.

Ein Mann betritt eine Kirche in einem Madrider Vorort und beginnt zu beichten. Doch bevor er seine Sünde bekennt, flieht er aus dem Beichtstuhl. An den nächsten Tagen kehrt er immer wieder zurück, um die Abgründe seiner Seele zu offenbaren und zieht den Priester in seinen Bann… Steven Uhlys neuer Roman beleuchtet auf einfühlsame Weise die emotionale Verknüpfung zwischen Opfern und Tätern. Kann es Sühne geben? Literatur für den Geist!   Peter Fuhrmann    

Elizabeth Zott brennt für die Wissenschaft. Doch im Amerika der frühen 60er Jahre ist eine akademische Karriere für eine Frau utopisch, auch wenn sie ihre Kollegen überragt. Ihr bleibt nur eine Arbeit als Laborassistentin. Als sie von einem Fernsehproduzenten entdeckt wird, beginnt ein neues Kapital für Elizabeth, denn Kochen ist Chemie…

Als Billabong bezeichnen die australischen Ureinwohner Wasserlöcher, die ganzjährig Wasser führen. Sie sind die Heimat mächtiger Krokodile, der Billabongkönige. Doch auch der Stärkste braucht manchmal Hilfe, zum Beispiel wenn ihm etwas zwischen den Zähnen steckenbleibt und das Zahnfleisch entzündet…

Er ist Bahnarbeiter, Gewerkschaftsmitglied und kämpft für Gerechtigkeit – er ist ein guter Mensch. Wie konnte es passieren, dass sein ältester Sohn in die rechte Szene abgleitet? Natürlich gab es Schwierigkeiten: die Phase als seine Frau an Krebs starb und ihn als Alleinerziehenden zurückließ, die Probleme in der Schule. Doch es gab auch gute Momente...

Cédric Bresson bereitet gerade den Rebenschnitt am Weinberg seines Schwiegervaters vor, als ein Einsatzbefehl den Exkommissar erreicht: Ein bekannter Politiker der Region wurde ermordet. Widerwillig beginnt Bresson zu ermitteln. Unerwartete Hilfe bekommt er von mondänen Tante Viviane, die die Verstrickungen der „Schampuselite“ kennt…